G20-Außenministertreffen am 16. und 17.02.2017 in Bonn

Meeting of G20 foreign ministers in Bonn Bild vergrößern The German foreign minister Sigmar Gabriel (C) opens the closing session at the G20 meeting of foreign ministers in Bonn, Germany, 17 February 2017. Photo: Oliver Berg/dpa | Verwendung weltweit (© picture alliance / Oliver Berg/d)

Am 16.02. und 17.02. trafen sich die Außenminister der G20-Staaten in Bonn, um sich mit der Rolle von Außenpolitik bei der Bewältigung globaler Herausforderungen zu befassen. Außenminister Sigmar Gabriel erklärte im Vorfeld und während des Treffens, Außenpolitik müsse mehr sein als bloßes Krisenmanagement. Man dürfe nicht dauernd von Brand zu Brand laufen, sondern müsse sich im Kreise der G20 gemeinsam den Ursachen von Konflikten und den Möglichkeiten der Krisenprävention widmen. Gabriel warnte vor Isolationismus und warb für verstärkte internationale Zusammenarbeit. Kein Staat der Welt könne die großen Probleme unserer Zeit wie Terrorismus, Wasserknappheit, Flucht und Vertreibung, humanitäre Notlagen und den Klimawandel alleine angehen. „Eine stabile Welt gibt es nur, wenn wir zusammenarbeiten“, betonte Gabriel.

Ein Schwerpunkt des Außenministertreffens waren die Umsetzung der UN-Agenda 2030 und der Sustainable Development Goals (SDGs), sowie der langfristige Erhalt von Frieden durch eine vorausschauende Außenpolitik. Als geladene Gäste nahmen Anthony Mothae Maruping als Vertreter der Afrikanischen Union und der neue UN-Generalsekretär António Guterres  an Beratungen teil.

Für Gabriel war das Treffen die erste internationale Konferenz in Funktion des Außenministers, ebenso wie für seinen amerikanischen Amtskollegen Rex Tillerson.

Deutschland hatte im Dezember 2016 die G20-Präsidentschaft übernommen. Die 19 führenden Industriestaaten und die EU repräsentieren fast zwei Drittel der Weltbevölkerung und drei Viertel des Welthandels. Die deutsche Präsidentschaft steht unter dem Motto "Eine vernetzte Welt gestalten" und setzt drei Schwerpunkte: Stabilität sichern, Zukunftsfähigkeit verbessern und Verantwortung übernehmen. Höhepunkt des Vorsitzjahres wird das Treffen der G20-Staats- und Regierungschefs in Hamburg im Juli.

Am Rande der Konferenz fanden zudem eine Reihe bilateraler Gespräche statt. Außenminister Gabriel kam unter anderem mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow und dem chinesischen Außenminister Wang Yi zusammen.

Deutschland bleibt auch nach dem G20-Treffen Schauplatz internationaler Politik: An der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz vom 17.-19.02 nehmen u.a. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, ihr amerikanischer Amtskollege James Mattis und Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans, sowie eine Vielzahl weiterer Politiker und Experten aus dem Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik teil.

Außenminister Gabriels Erklärung im Vorfeld des Treffens finden Sie hier: 

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2017/170215-G20-AM-Treffen.html

Weitere Informationen zur deutschen G20-Präsidentschaft finden Sie hier:

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/GlobaleFragen/G8_G20_Gestaltungsmaechte/G20/Uebersicht_node.html

Sigmar Gabriel, SPD, Vizekanzler und Bundesaussenminister trifft Wang Yi, Aussenminister der Volksrepublik China Bild vergrößern Sigmar Gabriel, SPD, Vizekanzler und Bundesaussenminister trifft Wang Yi, Aussenminister der Volksrepublik China, am Rande des G20 Treffens in Bonn, 16.02.2017. Copyright: Ute Grabowsky/ photothek.net [Tel. +493028097440 - www.photothek.net - Jegliche Verwendung nur gegen Honorar und Beleg. Urheber-/Agenturvermerk wird nach Paragraph13 UrhG ausdruecklich verlangt! Es gelten ausschliesslich unsere AGB.] (© Ute Grabowsky / photothek.net)