Frank-Walter Steinmeier zum Bundespräsidenten gewählt.

Wahl des Bundespr�sidenten Bild vergrößern Der designierte Bundespr�sident Frank-Walter Steinmeier (SPD) geht am 12.02.2017 im Reichstag in Berlin nach der Wahl zum Bundespr�sidenten zum Rednerpult. Zur Wahl des neuen Bundespr�sidenten tritt am Sonntagmittag in Berlin die Bundesversammlung zusammen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa | Verwendung weltweit (© picture alliance / Bernd von Jut)

Die Mitglieder der 16. Bundesversammlung haben am 12.02.2017 in Berlin den ehemaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum neuen Bundespräsidenten gewählt. Steinmeier wird somit die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck antreten, dessen Amtszeit im März endet. Steinmeier, der Kandidat der Großen Koalition, erhielt breite Unterstützung über Parteigrenzen hinweg und konnte 931 von 1239 gültigen abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen.

In seinen Dankesworten vor der Bundesversammlung im Reichstagsgebäude rief Steinmeier zu neuem Mut angesichts großer Herausforderungen auf. Der Blick auf die Welt und auf Europa zeige, dass die heutige Zeit eine schwierige sei. Dies sei jedoch kein Grund zu verzagen, betonte er, im Gegenteil: „Wir brauchen den Mut, zu bewahren, was wir haben! Freiheit und Demokratie in einem vereinten Europa – dieses, unser Fundament wollen wir verteidigen. Es ist nicht unverwundbar – aber es ist stark.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, sie freue sich auf gute Zusammenarbeit. Steinmeier, der in schwierigen Situationen immer über Fingerspitzengefühl verfügt habe, sei jemand, der auf die Leute zugehen könne.

Auch Außenminister Sigmar Gabriel gratulierte Steinmeier zu seiner Wahl: „Wie kaum ein anderer wird Frank-Walter Steinmeier geschätzt, und ihm wird vertraut – als Mensch und als Politiker.“

Neben zahlreichen Gratulationen deutscher Kolleginnen und Kollegen erreichten Steinmeier auch internationale Glückwünsche. Unter anderem beglückwünschte EU-Ratspräsident Donald Tusk Steinmeier zu seiner Wahl, die zu einem kritischen Zeitpunkt für Europa erfolge. Die zahlreichen externen und internen Herausforderungen seien so groß wie nie zuvor und die europäische Einheit wichtiger denn je. Den weiteren Beiträgen Deutschlands zum europäischen Projekt sehe Tusk erwartungsvoll entgegen.

Steinmeiers komplette Rede finden Sie hier: 

http://www.frank-walter-steinmeier.de/news/457-lasst-uns-mutig-sein.html

Das Video-Statement der Kanzlerin finden Sie hier:

https://www.facebook.com/Bundesregierung/videos/1289004551191278/

Präsident Tusks Glückwunschschreiben finden Sie hier: 

http://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2017/02/12-tusk-congratulations-president-germany-steinmeier/

Wahl des Bundespr�sidenten Bild vergrößern Der Designierter Bundespr�sident Frank-Walter Steinmeier (M, SPD) wird am 12.02.2017 im Reichstag in Berlin nach der Wahl zum Bundespr�sidenten von den Mitgliedern der Bundeversammlung begl�ckw�nscht. Daneben stehen Bundespr�sident Joachim Gauck (l-R) die nordrhein-westf�lische ministerpr�sidnetin Hannelore Kraft, Au�enminister Sigmar Gabriel (SPD), Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), Torsten Albig (SPD) und Fraktionsvorsitzender der SPD Thomas Oppermann. Zur Wahl des neuen Bundespr�sidenten tritt am Sonntagmittag in Berlin die Bundesversammlung zusammen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa | Verwendung weltweit (© picture alliance / Bernd Von Jut)